Pfarre feierte Pater Daniels 50er

Sallingstadt

"Wir suchen einen überdurchschnittlich engagierten Mitarbeiter, der mit unermüdlichem persönlichem Einsatz und zukunftsorientiert zum Wohl des gesamten Unternehmens arbeitet. Der Arbeitsplatz ist absolut sicher, der Sonntag ist allerdings in der Regel nicht arbeitsfrei, die Bezahlung ist im wesentlichen Gottes Lohn.“, so beschrieb Bürgermeister Josef Schaden, die Tätigkeiten eines Pfarrers. Dass dieser wahrlich ehrenvolle Beruf nur mehr wenigen zur Berufung wird, zeigen die schwindenden Priesterzahlen und die Zusammenlegung der Pfarren.

Als Pfarre Sallingstadt schätzen wir uns daher glücklich einen Pfarrer zu haben. Der Besuch der Kirche am Sonntag lässt vielleicht manchmal zu wünschen übrig, aber wenn was los ist, dann findet man fast keinen Platz in unserer Kirche. Somit sorgt eine funktionierende Pfarre für Bewegung und bringt Leben ins Dorf.

Zum Geburtstagskind: Geboren in Bayern, studiert in Wien, Priesterweihe in Heiligenkreuz, also ein wahrer Weltenbummler. Nichts desto trotz verschlug es unseren Pater Daniel ins ruhige Waldviertel, wo er nun seine Schäfchen als ruhiger Hirte behütet.
50 Jahre sind hoffentlich erst die Mitte des Lebens und bei Udo Jürgens fängt das Leben ja noch später erst an. Daher schenkte die Pfarre ihrem Seelsorger ein Messgewand passend zu den wunderbaren Altartüchern. Diese wurden im Vorjahr von Herfriede Konkolits-Fessl gestaltet. Bei der Festmesse sorgte der Singkreis Schweiggers für den musikalischen Rahmen. Nach der Messe gratulierten die drei Vereine, der Pfarrkirchen- und der Pfarrgemeinderat. Wichtig war es für P. Daniel jedoch bei der anschließenden Agape sich die Zeit zu nehmen gemeinsam zu Plaudern und den Tag zu genießen.